Ratz Fatz – fluffiges Zupf – Brioche

am

Ihr sagt, Brioche braucht Zeit? Ja normalerweise schon. Was aber, wenn man grad heute eines machen und nicht warten möchte? Hier ist das Rezept:

Für eine kleine Springform,

280 g Mehl

30 g Zucker

30 g Butter, flüssig, abgekühlt

1 Ei

125 ml lauwarme Milch

1 P Trockenhefe

1 Prise Salz

1 Eigelb verquirlt und Hagelzucker zum Bestreuen

So geht´s:

Trockenhefe mit Mehl und Zucker mischen. Milche mit Butter und Ei verrühren und mit der Prise Salz dazu geben. Eine Weile kräftig kneten, dann an einem warmen Ort gut 2 Std. gehen lassen. Wenn sich der Teig verdoppelt hat, nochmals mit bemehlten Händen durchkneten, dann Kugeln formen und in der gefetteten Springform locker nebeneinander setzen. Mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Bei vorgeheizten 160° C ca 35 min. backen. Dazu passen sehr gut die Bratapfelmarmelade oder das Apfel- Kiwi – Gelee.

Pete sagt:  Die Brioche im Deutschen gelegentlich als „Apostelkuchen“ bezeichnet, ist ein feines Tafelgebäck aus ei- und fettreichem Hefeteig, das aus zwei oder drei verschieden großen und pyramidenartig aufeinander gesetzten Teigkugeln besteht. In Österreich bezeichnet Brioche ein Weißgebäck mit unterschiedlichen Größen und Formen, welches mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut wird. Teigkonsistenz und Geschmack ähneln denen von Buchteln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s