Karels köstlicher Hummus

am

Karel macht ja immer etwas ein bisschen anders, so auch diesen Hummus:

1 Ds Kichererbsen

2 Knoblauchzehen

2 EL Tahina (Sesampaste)

2 TL Olivenöl

3 TL Zitronensaft

1 TL Zitronenschale

Je 1 TL Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel gem. und Garam Masala

1 TL Paprikapulver edelsüss

1 EL Sauerrahm

So geht‘s:

Kichererbsen abgiessen, dabei ca 2 EL der Flüssigkeit auffangen. Kichererbsen zusammen mit der Flüssigkeit, dem Zitronensaft, Knoblauch und Tahina mit dem Stabmixer pürieren. 1 EL Olivenöl einrühren, dann den Sauerrahm. Mit Zitronenschale und den Gewürzen abschmecken.

In eine Servierschüssel füllen, mit dem restlichen Olivenöl beträufeln und mit dem Paprika bestreut servieren.

Dazu passt selbst gemachtes libanesisches Fladenbrot.

Pete sagt: Warum heißt das Hummus?

Das Wort stammt aus dem Arabischen: hummus / حمص / ḥummuṣ (dialektal) bzw. ḥimmiṣ/ḥimmaṣ (klassisch) bedeutet „Kichererbse“.

Das Wort wird im Hebräischen חומוס (‚xumus) geschrieben, im Türkischen meist humus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s