Tomaten Tarte Tatinchen

am

Diese französische Spezialität wurde vom Klassiker, dem „auf dem Kopf gebackenen“ Apfelkuchen, abgeleitet.

Für 2 kleine Tarteförmchen

1/2 Quicheteig (Tante Fanny)

200 g Cocktailtomaten

4 getrocknete Tomaten in Öl

2 EL Oliven ohne Stein, gehackt

Pfeffer

Lavendelsalz

2 Zweige Thymian, die Blätter davon

2 TL Zucker

Butter für die Tarteförmchen

So geht‘s:

Getrocknete Tomaten mit Oliven in 1 EL Tomatenöl anbraten, Thymian zugeben und mit Lavendelsalz und Pfeffer würzen. Zucker zugeben, karamellisieren. Dann auf den Böden der Tarteförmchen verteilen. Cocktailtomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf die karamellisierten Tomaten verteilen. Aus dem Quicheteig zwei Kreise – etwas grösser als die Quicheförmchen – ausschneiden und über die Tomaten legen. Überstehenden Teig am Rand unter die Tomaten schieben. Mit einer Gabel mehrfach einstechen und bei 180 Grad C 15 min. backen. Danach stürzen und mit Frischkäse, dem man nach Lust und Laune frisch gehackte Kräuter zugefügt hat, servieren.

Schmeckt warm oder kalt vorzüglich!

Pete sagt: Wer hat die Tarte Tatin eigentlich erfunden? Zum um Wochenende anreisende große Pariser Jagdgesellschaften trafen sich zu ausgiebigen Essen in ihrem „Hôtel Tatin et Terminus“. Während Schwester Caroline für den Service sorgte, organisierte Schwester Stéphanie die Küche. Im Trubel eines großen Essens passierte es dann. Stéphanie schichtete die Äpfel ohne Teigboden in eine Backform.

Es gibt mehrere Versionen, warum das geschah. Stéphanie soll angeblich ein wenig dumm und bei Stress in der Küche schnell abgelenkt gewesen sein. Eine andere Version erzählt, der vorbereitete Apfelkuchen sei er aus der Form gefallen und einfach verkehrt herum zurück in die Form geschichtet worden. Eine dritte Version behauptet, die Schwestern Tatin hätten gar keinen Backofen gehabt und ihren Kuchen bewusst auf der Herdplatte verkehrt herum unter einer Metallglocke gebacken. Diese letzte Version ist sehr unwahrscheinlich. Wie der Guide Michel berichtet, thront der alte Backofen im heute noch existierenden Hotel und Restaurant Tatin (5, Av. de Vierzon, 41600 Lamotte-Beuvron) stolz in der Bar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s