Lasagne con carne e verdura alla Pia

am

Nun, ich konnte mich nicht entscheiden: Lasagne mit Hack oder Gemüse? Da haben Karel Koch und ich kurzerhand beides verarbeitet und eine tolle, neue Kreation erschaffen:

Für 4 Personen/ 1 Auflaufform

Die Sauce Bolognese:

1 EL Olivenöl

500 g Hackfleisch

1 Zwiebel

1 Karotte

2 Knoblauchzehen

1 P passierte Tomaten

2 EL Tomatenmark

2 EL Ketchup

1/8 l Brühe

Oregano, Salz, Pfeffer

1 Glas Rotwein

9 Platten Lasagnenudeln

Bechamelsauce:

1 EL Butter (laktosefrei)

2 EL Mehl

500 ml Milch (laktosefrei)

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

80 g + 4 EL Parmesan

Gemüseschicht:

1/2 Aubergine, 1 Zucchino, in Scheiben geschnitten

Etwas Olivenöl, Salz, Rosmarin

Die Gemüsescheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, salzen, Rosmarin darüber streuen und mit Öl beträufeln, im Ofen bei 180 Grad C ca. 15 min. backen, einmal wenden.

So geht’s:

Zuerst das Gemüse im Ofen backen.

Dann die Bolognese bereiten:

Zwiebel hacken, während das Hackfleisch in wenig Olivenöl anbrät. Zwiebelwürfel zum Hackfleisch geben. Karotte fein raspeln. Ebenfalls zugeben.

Mit Rotwein und Brühe ablöschen und passierte Tomaten zufügen.

Tomatenmark und Ketchup einrühren. Oregano zugeben.

Das Ganze mit Deckel gut 20 min bei milder Hitze köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Béchamel bereiten: Mehl in Butter anschwitzen, mit Milch aufgiessen, dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt. Würzen, abschmecken, mit 80 g Parmesan vermengen, beiseite stellen.

In eine Auflaufform etwas Olivenöl und 2 EL Milch geben. 3 Platten Lasagnenudeln nebeneinander einlegen. 1/2 Bolognese Sauce darauf geben, dann 1/3 der Béchamel. Jetzt Gemüse auflegen. Wieder 3 Pastaplatten, Bolognese und Béchamel. Letzte 3 Pastaplatten, darauf Bechamel und 4 EL Parmesan gerieben verteilen.

Ab in den Ofen für ca. 30 min. bei 170 Grad C.

Einfach lecker!

Pete sagt:

Wer den Ursprung der Lasagne ergründen will, muss weit zurück reisen. Das erste schriftlich verfasste Rezept wurde in einem der ältesten mittelalterlichen Kochbücher („Liber de coquina“) aus dem 14. Jahrhundert gefunden. „Die gekochten Schichten werden in eine feuerfeste Form gelegt und mit Gewürzen und geriebenen Käsen bestreut“ war darin zu lesen. Das Wort „lasagna“ (Singular) wird vom griechischen „lasanon“ abgeleitet, das schlicht Nachttopf bedeutet. Später machten die Römer daraus „lasanum“, den Kochtopf. Die Lasagne verdankt ihren Namen also jeweils dem Gefäß, in dem sie zubereitet wurde. Zu offiziellen Lasagne-Hochburgen entwickelten sich im Lauf der Jahrhunderte übrigens die Regionen Marche und Emilia-Romagna.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s