Irischer Beef & Guinness Stew mit Bärlauch -Cheddar – Knödeln

Weiter geht‘s mit dem „St. Patricks Special“. Was verbindet man noch so mit Irland? Guinness Bier und Cheddar Käse natürlich! (Auch wenn der ursprünglich aus England stammt, irischer Cheddar ist was Besonderes…)

Diese  beiden Zutaten vereinen sich in diesem Eintopf herzhaft – aromatisch zu einem ungewöhnlich intensiven Geschmackserlebnis. Ich habe dazu zwei Rezepte, die ich im Internet gefunden habe, eines davon von Jamie Oliver, vermischt und nochmals etwas draufgesetzt. Was Grünes, wie es an St.Patricks sein muss: Bärlauchbutter!

B2CAC97E-77B9-4A30-87F8-8F829A46A247.jpegfür 2:
400 g Rindergulasch
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt
3 Stangen Sellerie
1 Karotte
4 braune Champignons, in Scheiben
1 EL Tomatenmark
2 EL Speckwürfel
Olivenöl
Salz, Pfeffer, 1 EL Mehl
1/2 Dose Guiness Bier
3/4 l Rindsbrühe
4 Zweige Thymian
2 Lorbeerblätter
Worcestershiresauce

 

Für die Bärlauch – Käse – Knödel
1 Cup Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/4 Cup Butter, kalt
2 EL Bärlauchbutter*
3/4 Cup geraspelten Cheddar scharf
Muskatnuss und Pfeffer
1-2 EL Milch

 

* Bärlauchbutter: einfach 1 Bund Bärlauch waschen, trocken schütteln und hacken, mit 125 g weichen Butter und 1 TL Salz vermengen und kalt stellen.

 

So geht‘s:

Gulaschfleisch in einer Mischung aus Mehl, Salz und Pfeffer wälzen. In einem Schmortopf etwas Olivenöl erhitzen, Fleisch darin rundum anbraten. Speck und Zwiebeln zugeben, unter Rühren weiter braten. Tomatenmark und Knoblauch einrühren, nur kurz rösten, dann sofort mit Bier und Brühe aufgiessen. Mit einem Holzlöffel weiter rühren, bis sich der Bodensatz löst. Lorbeerblätter und Thymian zugeben. Deckel drauf und für 1,5 Std. bei 180 Grad im Ofen schmoren lassen. Inzwischen das Gemüse und die Pilze schneiden und Käseknödel bereiten.

Dazu Mehl mit Backpulver und Salz mischen, Butter und Bärlauchbutter in Stückchen unterkneten. Käse und Milch zugeben und einen geschmeidigen Teig kneten. Mit Muskatnuss und Pfeffer abschmecken. Kleine Knödel formen, kalt stellen. Nach 1,5 Std den Schmortopf aus dem Ofen holen, Gemüse zugeben und ca. 30 min weiter schmoren. Mit Worcestershiresauce abschmecken.

Dann die Knödel oben auf setzen. Jetzt scheiden sich die Geister. Die einen sagen, Knödel untertauchen, Deckel drauf und nochmals 25 min. schmoren, andere: Deckel offen, mit Oberhitze, damit die Knödel knusprig werden. Ich habe die zweite Variante gewählt. War sehr zufrieden. 😉

DB16B0DE-ACDA-41E1-A37E-07647A52EBC0.jpegPete sagt: Kommt der Cheddar aus Schottland, ist er meist kräftig gelb, weil mit Annatto gefärbt. Diese Praxis war schon vor 200 Jahren üblich, denn damals färbte Safran, um das satte Gelb eines Vollmilch-Cheddar zu imitieren. Denn nur wer es sich leisten konnte, ließ damals den Rahm auf der Milch und im Käse, wer nicht, mußte daraus Butter herstellen, und der Käse fiel blasser aus.

Der Irish Cheddar wird wie englischer Cheddar hergestellt. Die Iren verfeinern jedoch einige ihrer Cheddar-Sorten. u.a. mit Irish Whiskey und Irish Stout (Irischem Bier). Durch diese Verfeinerung stellt diese Variante etwas besonderes in der großen Cheddar-Familie dar.

7DC77696-600E-4339-B5BF-AD4BB0E174D9

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s