Schoko – Glühwein – Cupcakes mit Weihnachts – Topping

am

😍😍😍 Ohhhh. Was ist mir denn hier gelungen! Ich habe ein uraltes Rezept für einen Schoko – Rotweinkuchen umgebaut und den Rotwein durch Glühwein ersetzt.Dafür die normale Schokolade durch 70% Bitterschokolade ersetzt. Das ganze kurzerhand statt als Kuchen in Muffinförmchen gebacken. Und dann mit einem leicht gewürzten Topping vollendet. Himmlisch!

E473A4C3-B8C3-49FF-AF55-2C2E5D8E9FE0.jpegFür 12 Stück

100 g Butter
100 g Zucker
2 Eier
1 P. Vanillinzucker
2 Tl. Kakao
1 Tl. Zimt
50 g Schokolade Bitter, 70%
1 EL Sahne
100 g Mehl
1/16 l Glühwein
½ P. Backpulver
1 Prise Salz
50 g ger. Haselnüsse

So geht’s:
Schokolade hacken und in einem kleinen Gefäß mit der Sahne in der Mikrowelle schmelzen, umrühren, Masse abkühlen lassen.

Backofen auf 160 °vorheizen.

Die Eier trennen, Eiweiß zu steifem Schnee schlagen.
Die Butter sollte zur Verarbeitung weich sein.
Eigelbe, Butter und Zucker schaumig rühren. Dann Vanillezucker, Kakao, Zimt, Salz, und Glühwein zugeben und mit der Schokolade verrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Eischnee zum Schluss unterheben.
Den Teig in eine 12er Muffinform füllen und ca. 15 min. backen.

Weihnachtstopping:
80 g weiche Butter
150 g Frischkäse
80 g Puderzucker
1 TL Zimt
1 TL Lebkuchengewürz
1 TL Amaretto
Alle Zutaten verrühren und in einen Spritzsack füllen. Man kann hier je nach Geschmack etwas mehr süssen, aber da die Muffins schon sehr aromatisch sind, ist es besser, hier eher etwas zurückhaltend zu sein 😉.

Pete sagt: Sächsischer Staatsarchivar findet ältestes Rezept in Deutschland: 😳Der Glühwein soll eine sächsische Erfindung sein, zumindest sei im Sächsischen Staatsarchiv das älteste in Deutschland existierende Rezept gefunden worden, heißt es. Staatsarchivar Nils Brühbach stieß darauf bei Forschungen über einen Raugrafen namens August Josef Ludwig von Wackerbarth. Dem 1770 geborenen Weingut-Besitzer sagte man zu Lebzeiten nach, er habe als Alchimist nach einer Formel gesucht, um Gold herzustellen. Doch statt auf chemische Experimente stieß Staatsarchivar Brühbach auf 65 Rezepte für weinhaltige Mixgetränke, darunter das angebliche Glühwein-Urrezept.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s