Hirschkalbragout mit Semmelknödeln und Maroni – Rotkraut

am

WordPress hat mir zum 1- Jährigen gratuliert – mein Blog ist jetzt echt schon 1 Jahr online! Und für einen Blog „just for fun“ bin ich recht zufrieden. Ich kann, muss aber nicht posten und ich nerve niemand mit Werbung! 🙂

Letztes Wochenende habe ich mich an ein Hirschkalbragout gewagt. Mit dem Rezept meiner Mama und einem Ragout von einer Bischofshofener Biobäuerin aus eigener Jagd  hab ich mich getraut: mit tollem Erfolg.

Für die Semmelknödel habe ich mein bewährtes Rezept genommen, am Rotkraut habe ich experimentiert – jawoll!

Für 4:

Das Ragout:

3/4 kg bestes Hirschkalbragout

1/4 l Rotwein

2 EL Wildgewürz

Das Fleich muss 2 Tage darin mariniert werden!

1 TL Lebkuchengewürz

1 Glas Wildfond

1 kleines Stück Bitterschokolade

1 EL Cognac

Dann Fleisch aus der Marinade nehmen, salzen und pfeffern und in Butterschmalz anbraten. Die Marinade und Wildfond zugießen. Je nach Konsistenz 2- 2,5 Std bei wenig Hitze köcheln lassen. Lieber etwas länger, also fangt früh genug an.

Die Sauce am Schluss auf die Hälfte reduzieren, Schokolade einrühren, mit Lebkuchengewürz und Cognac verfeinern.

Die Semmelknödl:

250 g Knödlbrot

2 Eier

1 kl Zwiebel

1/2 Bund Petersilie fein gehackt

1/4 l heiße Milch

30 g Butter

1 EL Mehl Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Das Knödelbrot in einer Schüssel mit der heißen Milch übergießen. Zwiebeln in der Butter leicht anrösten, würzen. Diese und die Eier und Kräuter unter die Semmelmasse rühren. Ev mit Mehl binden. Sofort aus der Masse Semmelknödl formen. Trick, den ich von einem Profi habe: Eine Schüssel kalten Wasser daneben stellen. Bei jedem Knödl Hände rein tauchen, Knödel formen, bis sie außen ganz glatt sind – außen viel Wasser macht nichts! Ganz glatt drehen. Dann in siedendes Salzwasser einlegen und ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

In das fertig gekaufte Rotkraut habe ich karamellisierte Maronen gemischt.

Dazu  5o g vakuumgegarte Maronen in einen Topf mit 1 EL Butter geben, anrösten, salzen und pfeffern, dann mit 1 EL Ahornsirup ablöschen und karamellisieren, über das erwärmte Rotkraut geben und vermischen. Himmlisch mir einem Löffel Preiselbeeren!

Danke Mama, für das tolle Rezept

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s