Aromatisches Tandoori Chicken mit Gurkenraita und Koriandertomaten, dazu Naanbrot vom Grill

Freitag Abend, endlich. Zeit zum Bloggen. Ich habe ein Rezept für euch ausprobiert, das auf den ersten Blick noch nicht das Geheimnis verrät, das in ihm steckt. Ich habe vor ca. einer Woche im Gewürzregal des Supermarktes meines Vertrauens (keine Werbung :-)) einen ganz tollen Tellicherry Pfeffer ganz/ geräuchert entdeckt und sofort mit genommen. Hier darf (unbezahlte) Werbung ausnahmsweise sein, der ist wirklich toll, ihr solltet schauen, ob ihr ihn irgendwo bekommt.E9A0CE93-CC42-48C8-BCC7-9ED57E7897A7.jpeg

Und genau der ist das Geheimnis in diesem Gericht, das recht schnell fertig ist! Das „schnell fertig“ war der Grund für diese gelungene Improvisation, da normalerweise Tandoori Rezepte länger mariniert werden müssen.

Ich habe 1 EL dieses Pfeffers im Mörser gerieben und mit 2 TL grobem Meersalz gemischt. Diese Mischung habe ich halbiert.

Hier der Rest des Rezeptes:

Für 2:

2 Hühnerbrustfilets

2-3 Stck Naan Brot, mit Koriander und Knoblauch

Raita:

150 g griechischen Joghurt

1/2 Gurke, geschält, entkernt, gewürfelt

1 EL Zitronensaft

1 TL Zitronenschale gerieben

1 EL gehackte Minze frisch

1 TL Kreuzkümmel gem.

die Hälfte der oben erwähnten Pfeffer- Salz- Mischung

Koriandertomaten:

8 Cocktailtomaten halbiert

1 TL Koriander, frisch gehackt

1 TL Zitronensaft

1/2 TL Kreuzkümmel gem.

Rub für das Chicken:

Die 2. Hälfte der Pfeffer – Salz – Mischung

1 TL Paprika edelsüß

1TL Chili Pulver

1 TL Koriander gemahlen

1 Prise Muskatnuss

1 TL Rapsöl

So geht´s: Die Gewürze für den Chicken Rub vermischen, in einen verschließbaren Gefrierbeutel füllen, Hühnchen dazu geben , gut durchmischen, am Schluss das Öl zugeben und nochmals gut durchkneten. Etwas stehen lassen. Inzwischen die Raita bereiten: Gurkenwürfel mit Joghurt und den Gewürzen vermischen, abschmecken, ev. später noch etwas nachwürzen.

Koriandertomaten aus den Zutaten bereiten.

Grill vorheizen, Huhn bei direkter Hitze anbraten, je nach Dicke der Filets mehrmals wenden, ca. 8-10 Minuten schätze ich (Pete, bitte korrigiere mich, wenn ich da falsch liege) Pete ist bei der Freiwilligen Feuerwehr und passt heut beim St. Martins- Umzug auf, darum kann ich ihn grad nicht fragen, wie lange er es gestern drauf hatte.

Ihr könnt es aber natürlich auch in der Pfanne braten.Dann müßt ihr das Naan Brot aber entweder in den Ofen oder den Toaster stecken, auf dem Grill gebt ihr es erst kurz vor dem Servieren dazu und es braucht kaum 3-4 MInuten, mit einmal Wenden.

Und dann… genießt „the spirit of India!“

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s