lauwarmer Chicorée gegrillt in Rosmarin – Knoblauch – Balsamico

Wenn man mal wieder mit einer außergewöhnlichen, aber einfachen Beilage Eindruck schinden will, ist diese hier genau richtig:

Für 2:

2 Chicorée, äußere Blätter entfernt, Strunk nur ein Stück abscheiden (Blätter sollen noch zusammen halten)

2 Zweige Rosmarin, Nadeln gehackt

3 Knoblauchzehen ungeschält

4 EL Olivenöl

2 EL weißen Balsamico

Salz und Pfeffer

1 TL Ahornsirup oder Honig

1 TL Schuhbeck´s Südfranzösisches Lavendelsalz

So geht´s:

Die Chicorée längs halbieren, mit 1 EL Olivenöl und Lavendelsalz würzen. Auf dem heißen Grill ca. 10 Minuten grillen, dabei umdrehen. in einer Aluschüssel die Knoblauchzehen ebenso grillen. (Alternativ im Ofen) Inzwischen das Dressing aus dem restlichen Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer, Rosmarin und Ahornsirup ein Dressing zubereiten. Den weichen Knoblauch aus der Schale drücken und mit dem Dressing verrühren und über die gegrillten Chicorée gießen – servieren und den „Boah! – Effekt“ genießen.

Pete sagt: Wem Chicorée grundsätzlich zu bitter schmeckt, sollte den Strunk entfernen und den Chicorée vor der Zubereitung einige Minuten in lauwarmes Wasser legen. Alternativ ist in den Monaten Februar und März eine mild schmeckende Variante des zartgrünen Chicorées erhältlich: der rote Chicorée. Hier ist Radicchio eingekreuzt, der zur gleichen Pflanzenfamilie gehört.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s