Waldorfsalat 2.0

Eine neue Variante des berühmten Waldorfsalats. Aus der Not eine Tugend gemacht? Mitnichten! Einfach eine witzige Idee gehabt, umgesetzt und für gut befunden: Irgendwie fehlte mir bei der Marinade mehr Apfelaroma, aber ich hatte keinen Apfelsaft… da habe ich noch einen Cidre entdeckt… voila, die neue Idee war geboren:

für 2:

100 gr Staudensellerie, grob gerieben

3 Stangen Staudensellerie mit Grün, fein gehackt

1 Granny Smith Apfel, geschält, entkernt, grob gerieben

Marinade: 4 EL Zitronensaft, 1 EL Honig, 1 TL Senf, 1EL Mayonaise leicht, 2 EL Sauerrahm, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 2-3 EL Cidre (Apfel oder Birne)

1 Hand voll Walnüsse in 1 TL Butter anrösten, mit 1 EL Ahornsirup vermengen, kurz rösten. beiseite stellen.

Marinade vermischen, mit dem Sellerie und dem Apfel verrühren, abschmecken und mit den Walnüssen bestreut servieren.

Pete sagt: 

Der Waldorfsalat ist ein Salat aus säuerlichenÄpfeln und rohem Sellerie,  die in feine Streifen geschnitten, mit gehackten Walnüssen vermengt und mit einer leichten Sauce angemacht werden. Er kann mit etwas Zitronensaft abgeschmeckt werden.

Der Waldorfsalat wurde Ende des 19. Jahrhunderts in New York im Hotel Waldorf, dem Vorläufer des Hotels Waldorf- Astoria kreiert, allerdings noch ohne Walnüsse. Heute gehört die Version mit Walnüssen zu den Klassikern der Salatküche. Das Waldorf-Astoria wiederum wurde von William Waldorf Astor und John Jacob Astor IV gegründet, Nachfahren des aus Walldorf (Baden) stammenden deutschen Auswanderers Johann Jakob Astor, was zugleich auch den Namen von Hotel und Salat erklärt.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s