Schwein vom Grillspieß, gerösteter Spargel mit Salbeibutter und knuspriges Kartoffel – Bärlauch – Gratin

Gestern hab ich das so beschrieben: Es schweinelt auf dem Grill. Raucharoma vom Drehspieß zieht in die Küche, wo Kartoffelgratin vor sich hin schmurgelt. Der leicht vorgegarte Spargel wurde gerade mit Kräuteröl bepinselt, mit einem Hauch Fleur de Sel besprinkelt und wartet nun auf seine kurze Grillphase….. Jaaa, und kurz darauf landete er in einer perfekten Symbiose mit knusprig in Butter gebratenen frischen Salbeiblättern auf dem Teller. Was braucht man mehr?

Wir hatten folgende Zutaten:

Für 2 (wobei vom Fleisch einiges übrig blieb, nur weniger klappt nicht wirklich, daher das restliche Fleisch weiter verarbeiten – z.B. zu Bauernfrühstück)

ca 600 gr Schweinenacken, als Rollbraten, ungewürzt

1 EL Rapsöl

Pete´s perfect Coffee Rub

Grill mit Drehspieß

4 – 6 Stangen weissen Spargel

Salz, Zucker, 1 TL Zitronensaft, 1 TL + 1 EL Butter, 1 EL Kräuteröl

8-10 Salbeiblätter

4 mittelgroße Kartoffeln

4 Blätter Bärlauch, gewaschen, Stiele entfernt, gehackt

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

2 EL Sahne, 1/8 l Milch, 1/8 l Brühe, 1 Tl Butter, 1 Tl Mehl, 1 Knoblauchzehe

50 gr Parmesan gerieben, 20 gr Semmelbrösel

Wir beginnen damit, Pete`s perfect Coffee Rub herzustellen:

6 EL gemahlenen Kaffee

2 EL braunen Zucker

2 EL Paprikapulver

1 EL Meersalz

1 EL grob zermahlene Korianderkörner

1 TL schwarzen Pfeffer

1 TL gemahlenen Kreuzkümmel

Alle Zutaten zusammen mischen – in ein Schraubglas füllen und immer dann verwenden, wenn man ein nettes Stück Fleisch vom Schwein oder Rind (kurz) braten will, aber einen unwiderstehlichen, einmaligen Geschmack wünscht.

Schweinerollbraten etwas einölen und mit diesem Gewürz einreiben – kurz rasten lassen. Danach auf dem Drehspieß ca 1 Std grillen.

Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. In eine mit etwas Öl eingefettete ofenfeste Form schuppenartig einschichten. Salzen und Pfeffern. Bärlauch darüber geben.

In einer kleinen Pfanne Butter schmelzen, mit Mehl aufschäumen, mit Brühe ablöschen, Knoblauch hacken und zufügen, Sahne zugeben, mit den Gewürzen abschmecken, über die Kartoffeln geben. Parmesan und Semmelbrösel mischen, darüber streuen, bei 180 Grad ca. 40 min im Ofen backen.

Inzwischen den Spargel schälen und nur kurz in kochendem Wasser, dem man Salz, Zucker und Zitronensaft sowie einen TL Butter beigibt, blanchieren. 5 Min. oder je nach Dicke. Restl. Butter zerlassen, etwas Fleur de Sel zugeben, dann die Salbeiblätter. Diese knusprig braten.

Das Finale: Gratin aus dem Ofen holen, Salbeibutter wieder erhitzen, Fleisch aufschneiden und Spargel anrichten, dazu das Kartoffelgratin servieren.

Heaven.

Ach ja, Pete meint: Nicht jedes Gemüse kann von sich behaupten, eine eigene Redewendung zu haben. Spargel schon: „Einen Spargel quer essen“ ist umgangssprachlich und steht für „einen sehr breiten Mund haben“. UND: Eine fränkische Bauernregel zum Ende der Saison bringt es so auf den Punkt: „Kirschen rot, Spargel tot.“ Kuriose Fakten zum Spargel.

01_FullSizeRender.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s