Chicken Curry

Nachdem ich vor Weihnachten eine Menge Curry Pulver hergestellt hatte, duftete die Wohnung schon danach …. und  Tomaten mussten weg… und da waren auch noch diese Hühnerfilets………..

Ein spontanes Rezept für 2- oder allein – und du frierst die Hälfte ein:

1 kl. Zwiebel

1 Knoblauchzehe

300 g Hühnerbrust

Ingwer frisch, ca. Daumengroß

3 Tomaten

300 g Hühnerbrustfilet

2 EL Pia´s Curry Gewürz

1 El Garam Masala

Hühnerbrühe ( ca 100 ml) , 1 TL Worchester Sauce

2 EL Joghurt oder Sauerrahm

Petersilie oder Koriander frisch zum Dekorieren

2 EL Öl

 

So geht`s:

Zwiebel, Knoblauchzehe und Ingwer schälen und klein hacken.

3 Tomaten kreuzweise einschneiden, mit kochendem Wasser überbrühen, klein würfeln (ob mit oder ohne Kerne : Eure Entscheidung, ich hab sie drin gelassen)

Hühnerbrustwürfel in Öl anbraten, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer anbraten, mit Curry und Garam Masala würzen, Tomatenwürfel und Hühnerbrühe zufügen und einköcheln, Sauerrahm od. Joghurt zugeben.

Mit einem Spritzer Zitronensaft und Worchestersauce abschmecken – Mit dem Grünzeug dekorieren und mit Basmatireis servieren.

Pete sagt: In Hindi gibt es kein Pendant zu „Guten Appetit“ habe ich grad im Internet nachgelesen. Es ist in Indien aber auch üblich, das Essen mit einem „lidschiye“ einzuleiten, was so viel bedeutet wie: „Bedient euch doch bitte!“ Aber im Allgemeinen gilt: In Indien beginnt man tatsächlich ganz ohne Worte zu essen!

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s